Wohlfahrt

Georg Andreas BÖCKLER (1662): Die Wasserpumpe (KupferstichKupferstich aus dem “Theatrum Machinarum Novum“). Auch das Feuerlöschen war Teil der Guten Policey.

Der Begriff kommt vom mhd. „wol varn“ und bedeutet wörtlich ‘Wohlergehen’, also ‘gutes Vorankommen’, dann den Zustand, in den man dadurch gerät, nämlich von ‘Glück’ bzw. ‘Glückseligkeit’. Deshalb wurde das Wort auch als Übersetzung für griech. „eudaimonia“ und latein. „salus“ gebraucht. Für den vormodernen Menschen hatte dies zwei Dimensionen: eine zeitliche und eine ewige. Zeitliche Wohlfahrt durfte nur insofern angestrebt werden, als sie der ewigen nicht entgegenstand. Der Begriff war in ein religiöses und moralisches Normensystem eingespannt. Er enthielt eine Anweisung auf das allgemeine Beste, das Allgemeinwohl; häufig wurde er als Gegensatz zum „Eigennutz“ gebraucht. Ausbuchstabiert hat man Wohlfahrt in der Frühen Neuzeit durch Gute Policey. So bezeichnete man eine Verbindung von Herrschaft und gutem Leben. Herrschaft nahm dabei für sich in Anspruch, gutes Leben – also Wohlfahrt! – im Sinne einer gemeinwohlorientierten Politik und einer dem Gemeinwohl verpflichteten Gesellschaft durch Verwaltung herbeizuführen. Dies bedeutete obrigkeitliches Eingreifen, bürokratische Kontrolle und Regelungen, Sicherheitsbestimmungen, Verbesserungen der Infrastruktur, aber auch Armenpflege, Sittenzucht und Kleiderordnungen. Ihre Ursprünge hatte die Gute Policey im Herrschaftsverständnis der Stadtrepubliken in der Renaissance. Die Wohlfahrtspflege durch Gute Policey kann als Weg der Republiken zur Staatsbildung bezeichnet werden und steht so dem Konzept der Souveränität von Herrschaft in den Fürstenherrschaften entgegen. Doch nutzten auch die Fürstenherrschaften die Policey als Mittel zur Legitimation der souveränen Gewalt.



Literatur

ISELI, Andrea: Gute Policey. Öffentliche Ordnung in der Frühen Neuzeit. Stuttgart 2009.

verfügbar UB Paderborn         

   

SÜSSMANN, Johannes: Die Wurzeln des Wohlfahrtsstaats – Souveränität oder Gute Policey? In: Historische Zeitschrift 285, H. 1 (2007), S. 19–47.

 verfügbar UB Paderborn
   

WÜST, Wolfgang: Die „gute“ Policey im Reichskreis. Zur frühmodernen Normensetzung in den Kernregionen des Alten Reiches. Berlin 2001. (mehrere Bände)

 verfügbar UB Paderborn

Zitation:

LENZEN, Gwendolyn: Wohlfahrt. In: PaderQuellen – Paderborner Forum Geschichtsunterricht  (Stand12.11.2012), online unter: <<http://www.paderquellen.de/texte/wohlfahrt/>http://www.paderquellen.de/texte/wohlfahrt/>.